Aktuelles vom Projekt Feuerkinder aus Tansania Oktober 2020

Wir freuen uns, dank vieler engagierter Spender für das Projekt Feuerkinder, die Menschen in Tansania weiter unterstützen zu können. Das ist so notwendig!

 

Die Arbeitslosigkeit ist infolge der Pandemie besonders durch den Rückgang in allen Bereichen des Tourismus sehr groß. Das führt zu starken Einnahmeeinbußen und Verlust von Arbeitsplätzen. Häufig hatte nur ein Familienmitglied ein regelmäßiges Einkommen bezogen. Bricht dieses Einkommen wie nun während der Corona Pandemie weg, muss die gesamte Familie hungern. Ein soziales Sicherungssystem, wie wir es kennen, gibt es in Tansania nicht. Besonders hart betroffen sind diejenigen, die ohnehin wenig haben oder kranke Menschen, vor allem die Behinderten.

 

Bereits behandelte Patienten können ihre Krankenhausrechnungen nicht oder nur zum Teil bezahlen.
Das hat zur Folge, dass die Einnahmen des Krankenhauses niedrig sind. Die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter können nicht bezahlt werden. Bereits seit Juli hatten die 100 Mitarbeiter des Nkoaranga – Krankenhauses keine Gehaltszahlungen erhalten. 
Hieraus wiederum entstehen weitreichende Probleme für die Familien.
Das Geld für die Schulgebühren kann nicht bezahlt werden und die Kinder können nicht zur Schule.
Die Lebensmittel sind knapp und es herrscht große Not in den Familien.

 

Durch finanzielle Unterstützung des Projekts Feuerkinder ist es aber gelungen, den Betrieb des Nkoaranga-Krankenhauses und des Usa River Reha Centers aufrecht zu erhalten. Im Zuge dessen konnten Löhne bezahlt werden sowie die Anschaffung dringend benötigter medizinische Materialien und Geräte sicher gestellt werden.

 

Ganz besonders arme Menschen in den Dörfern um das Nkoaranga-Krankenhaus werden weiterhin wiederholt mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Decken und anderen lebenswichtigen Dingen versorgt.

 

Außerdem unterstützt das Projekt ehemalige Patienten für ihre Aus- und Weiterbildung. 

 

Zum Beispiel:
- Peter: Vor 16 Jahren war er gehunfähig und musste wegen schwerster Klumpfußbildung operiert werden.
  In diesem Jahr hat er das Abitur absolviert und beginnt nun sein Lehramtsstudium.

- Praygod erhält finanzielle Unterstützung zur Weiterbildung als Röntgenassistent
- Eunice für die Weiterbildung im Bereich der Pharmazie und
- Neema für die Fortbildung zur Verwaltungsangestellten.

 

Besonders freuen wir uns, dass Frau Godnester Muungure im Oktober das vom Projekt Feuerkinder finanzierte Medizinstudium erfolgreich abgeschlossen hat. Sie arbeitet nun für ein Jahr in einem anderen Krankenhaus in Arusha. Danach kehrt sie an das Nkoaranga-Krankenhaus zurück.

 

All diese Unterstützung ist Hilfe zur Selbsthilfe. Sie wurzelt in unserer Verantwortung für unsere Mitmenschen, auch in Tansania.